Ganz entspannt.
(12.04.2018) Der Autor dieser Zeilen radelte leichten Herzens zur Susgo-Arena, hatte er doch zuvor über den Sportinformationsdienst (Mona D.) erfahren, dass die Unsrigen in der ersten Halbzeit mit 3:0 in Führung gegangen seien.
3:0? Ja, wirklich. Also konnte ich mich doch berechtigterweise auf eine entspannte 2. Hälfte freuen. Sollten wir jetzt mal unseren Gegner auseinander nehmen?
Die 2. Halbzeit wurde angepfiffen und es entwickelte sich ein Spiel, das diese Hoffnungen zerplatzen ließ. Unser Gegner drückte, Entlastungsangriffe fanden kaum statt. Es fiel das 1:3 und später auch das 2:3. Weiter wütendes Anrennen der Rumpenheimer, Großchance um Großchance wurde erspielt und glücklicherweise auch verspielt.
Aufopferungsvolle Abwehrarbeit, Paraden unseres Torhüters und die Pfosten verhinderten den Ausgleich der Gäste. Dann endlich mal ein Konter, Pass auf den freien Mika, 4:2. Das war es …. immer noch nicht.
Die Gäste erzielten erneut den Anschluss, 4:3. Aber die Zeit reichte nicht mehr, Abpfiff, wir haben gewonnen.
Eine spannende 2. Halbzeit. Die ersten drei Tore erzielten Ben im Doppelpack und Philipp.
Es spielten: Finn Si./St.  (Torhüter 1./2. Halbzeit), Ben, Colin, Jan, Lenny, Marlon, Mika, Philipp, Riyan

Wenigstens Kaffee.
(24.03.2018) Es gibt einen ganz wesentlichen Unterschied gegenüber dem Hinspiel (damals 11 Dinger in Dietzenbach kassiert):
Der Kaffee war diesmal hervorragend, natürlich! Ansonsten möchte ich nur erwähnen, dass es am Anfang gar nicht schlecht aussah, für einen (leider sehr überschaubaren) Zeitraum zu Beginn der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff, Riyan besorgte das 1:0. Aber dann ging es auch recht unvermittelt bergab.
Die Sportskameraden aus Dietzenbach gingen noch in der ersten Halbezeit in Führung und mussten sich in der zweiten Halbzeit letztlich nur Sorgen um die Stimmbänder ihres Trainers machen.
Der eine oder andere Treffer kam noch hinzu, immerhin diesmal nicht ganz so viele.
Es spielten: Finn Si. (Torhüter), Ben, Colin, Jan, Lenny, Mika, Nico, Philipp, Riyan

Sieg in „Sibirisch-Obertshausen“
(17.03.2018) Eisige Temperaturen in Obertshausen und in den ersten 5 Minuten schenkten uns die Kickers gleich 2 Tore (statt heißen Tee mit Rum) ein. Erfreulicherweise blieben die Unsrigen aber gefasst und bekamen das Spiel zumindest teilweise in den Griff. Mika und Riyan sorgten noch in der ersten Halbzeit für den Ausgleich.
Aufgrund der Temperaturen ging es nach kurzer Pause in die zweite Halbzeit. Es fiel nur noch ein Tor – für die Weißen! Das 2:3 durch Ben war verdient, auch wenn man nicht unerwähnt lassen darf, dass die Kickers ebenso die eine oder andere Großchance hatten.
In dem Zusammenhang verdient die Leistung unserer Torhüter mehr als anerkennende Erwähnung. Bei einem Konter der Gastgeber konnte Lenny – in höchster Not – den Ball so gerade noch von der Torlinie kratzen. Dem Autor wurde glaubhaft berichtet, dass der Schiedsrichter bereits zum Torpfiff ansetzte, nur um sich dann von den Offenthälern darüber zu belehren lassen, was es heißt, keinen Ball verloren zu geben. Eine sehr schöne Leistung von ALLEN Spielern! Wir sind damit auf den vorletzten Tabellenplatz vorgerückt.
Es spielten: Finn Si./St.  (Torhüter 1./2. Halbzeit), Ben, Colin, Nico, Lenny, Mika, Philipp, Riyan, Jan

(10.03.2018)  “We call it a Klassiker!“ (Franz B. aus AT)
Barcelona gegen Madrid, Bayern gegen den BVB, Rot-Weiß Essen vs. Schwarz-Weiß Essen – nicht alle der vorgenannten Spiele sind noch echte Knaller, aber die immergrüne Auseinandersetzung zwischen Offenthal und Götzenhain hat in den letzten Jahrzehnten nichts an Brisanz und Spannung verloren. Das Match elektrisiert die Massen, was deutlich am Kaffeeumsatz des Verpflegungsstandes der Susgo abzulesen war.
Die Zuschauer erlebten ein offenes Spiel, in dem die Susgo in der ersten Halbzeit einen 0:1-Rückstand zunächst egalisieren konnte. Leider fiel dann das 1:2 und – besonders bitter – kurz vor Ende der ersten Halbzeit noch das 1:3. Zwischenzeitlich vergaben unsere Gäste einen Elfmeter, der selbstredend vollkommen unberechtigt war.
In der zweiten Halbzeit zogen die Gäste 1:4 davon, alle Hoffnung zerbröselte, Verzweiflung machte sich breit. Aber nicht bei unseren Spielern! Sie gaben nicht auf, kamen bis zum 3:4 heran und erarbeiteten sich weitere große (!) Chancen. Der nächste Rückschlag folgte mit dem 3:5, dann in der 48. Minute noch das 4:5. Dabei blieb es leider. Unsere Tore „teilten“ sich die Jungs aus dem Haus mit der Nr. 52: Ben/Philipp (Elfer)/Ben/Philipp. Tapfer gekämpft, Jungs!
Es spielten: Finn Si. (Torwart), Ben, Colin, Flo, Jan, Marlon, Lenny, Mika (C), Philipp

(2.12.2017)  Etwas lustlos und zugegebenermaßen verspätet erfüllt der Autor seine Chronistenpflicht. Was ist zu schreiben, wenn man mit klammen Fingern im Skriptorium sitzt und die Erinnerung an das Spiel Gram statt Wärme spendet? Heiß waren allerdings die Tränen der Enttäuschung, die in Sturzbächen über die Wangen einiger Spieler der Susgo nach dem Schlusspfiff rannen. Es hatte doch wieder so verheißungsvoll begonnen. 
Ein frühes 0:1 durch Riyan. Der Gegner, tabellarisch in ähnlichen Gefilden wie wir, schien schlagbar zu sein. Dann wieder Einschläge: 1:1, 2:1, 3:1. Philipp erzielte in der zweiten Halbzeit den Anschluss zum 3:2. Danach Belagerung des gegnerischen Tors. Wenigstens ein 3:3 – das wäre wenige Wochen vor Weihnachten doch nur gerecht gewesen! Florett und Steinschleuder kamen zum Einsatz, aber trotz größter Chancen wollte kein Tor gelingen, die Egelsbacher Festung wackelte, aber hielt stand. Dann kam es wie es kommen musste…
Die zweite Hälfte des Jahres 2017 war nicht leicht für die E1 der Susgo.
Wie einst Odysseus wurden Nele und die Jungs immer wieder zurück in das stürmische Meer geworfen, der Gesang der Sirenen lockte den einen oder anderen ganz hinfort. Aber auch diese Irrfahrt wird enden, das Potenzial ist da. Im Februar 2018 werden die Segel wieder gesetzt. Es müssen ja nicht die Gestade Ithakas sein, der eine oder andere Platz weiter oben in der Tabelle wäre auch schon was!
Es spielten: Finn (Torwart), Nele, Ben, Colin, Flo, Jakob, Jan, Mika, Philipp, Riyan

Freundschaftsspiel 24.02.2018, 10:00 Uhr Endstand: 3:1
Vorab spreche ich hiermit einen großen Dank an unsere Gäste aus, die haben sich was getraut. Der nationalen und internationalen Presse war sattsam zu entnehmen, dass die Woche vor dem Spiel eine pestähnliche Seuche unser Offenthal verheert hatte. Bei einer Reise in den abgeschiedenen Weiler bestand die realistische Gefahr, sich plötzlich einer Schar von Untoten gegenüber zu sehen. So kam es erfreulicherweise nicht, unsere Spieler waren überraschend fidel. Stahlblauer Himmel und knackige Temperaturen sorgten für angenehm winterliche Spielbedingungen.
Die Unsrigen waren über weite Strecken des Spiels feldüberlegen, es haperte aber am Abschluss. Der gegnerische Anschlusstreffer zum 2:1 in der 2. Halbzeit hätte das Spiel noch zum Kippen bringen können. Nach Toren von Ben und Riyan sorgte dann aber Marlon für die Entscheidung. Statt weiter mit dem Ball Richtung Tor zu laufen, zog er es vor, direkt von der Strafraumgrenze abzuziehen. Da es funktioniert hat: sehr schön!
Das Spiel war gleichzeitig auch das Abschiedsspiel von Nele, die nun in die Mädchenmannschaft (Mädchenfrauschaft?) wechselt. Dafür wünschen wir ihr viel Glück und alles Gute!! Förderhin wird in den Spielberichten profan von „den Jungs“ und nicht mehr von „Nele und den Jungs“ zu reden sein…
Spieler: fast alle

 

JFV Dreieich 2015 e.V.
Am Sportplatz 1-3
63303 Dreieich

 

Telefon: 06074 - 6 85 66
Fax: 06074 - 60 18
E-Mail: jufu@jfv-dreieich.de